Donnerstag, 20. November 2013, 19.30 Uhr, Filmforum im Museum Ludwig

SUBSTANZ

Sebastian Mez
Deutschland 2014, 14', Experimental/Dokumentarfilm


Produktion: Sebastian Mez, Levitate Films
Buch: Sebastian Mez
Schnitt: Sebastian Mez
Kamera: Sebastian Mez
Musik: Sebastian Mez
Ton: Sebastian Mez

Synopsis

Der Film besteht aus Aufnahmen, die Sebastian Mez im Jahre 2011 in Japan - kurz nachdem das Land von einer unvorstellbaren Katastrophe heimgesucht wurde - gedreht hat. Die filmische Komposition schafft es durch die Wahllosigkeit und Distanz der Aufnahmen eine neue Sichtweise zu erschaffen. Mit Hilfe von Bild- und Tonüberlappungen gelingt es dem Filmemacher dem Betrachter den Eindruck zu vermitteln, in diesem fremden Land in einem Not-Zustand verloren zu sein.

Deutschlandpremiere

Biographie

Sebastian Mez
Sebastian Mez wurde 1982 in Essen geboren. Nach dem Abitur war er zunächst als Praktikant, dann als Freelancer bei einer Filmproduktion in Düsseldorf tätig. Während dieser Zeit entstanden erste, eigene filmische Experimente. Im Oktober 2007 begann er sein Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg im Fachbereich Regie.

Seine Filmgestaltung 1 Clean Up wurde auf über 40 internationalen Festivals gezeigt und gewann u.a. den Gold Mikeldi für den besten Dokumentarfilm beim Zinebi Filmfestival in Bilbao 2008. Sein Drittjahresfilm Ein Brief aus Deutschland, der sich auf ungewöhnliche Weise dem Thema Frauenhandel in Europa nähert, gewann beim Visions du Réel im schweizerischen Nyon den Hauptpreis für den besten mittellangen Film. Sebastianlebt und arbeitet in Berlin.

Filmographie

2014 Substanz
2013 Metamorphosen
2011 Ein Brief aus Deutschland
2010 Brasa
2008 Clean Up