wo

EIN BILD

Harun Farocki
Deutschland 1983, 25‘, 16mm, Farbe


Produktion: Harun Farocki Filmproduktion, Berlin-West, in Zusammenarbeit mit dem SFB
Buch: Harun Farocki
Kamera: Ingo Kratisch
Kamera-Assistenz: Melanie Walz
Schnitt: Rosa Mercedes
Ton: Klaus Klingler
Mischung: Gerhard Jensen
Musik: Markus Spies

Erstsendung: 12.09.1983, Hessen 3, Nord 3, West 3
Beitrag für die TV- Reihe Projektionen 1983

Synopsis

Mein Film nimmt sein Material daher, daß an vier Tagen in einem Studio an einem Bild gearbeitet wird, das auf die Mittelseite der Zeitschrift "Playboy" kommen soll. Die Zeitschrift selbst handelt von Kultur, Autos, einer gewissen Art zu leben. Vielleicht ist all das Drumherum der Zeitschrift dazu da, um die nackte Frau zu bekleiden. Vielleicht ist sie eine Anziehpuppe. Die nackte Frau in der Mitte ist eine Sonne, um die sich ein System dreht: Kultur, Geschäft, zu leben! (In die Sonne kann man nicht sehen und filmen). Man kann sich vorstellen, daß die Leute, die ein Bild von solcher Schwerkraft zu machen haben, dies mit einer Sorgfalt, Ernsthaftigkeit und Verantwortlichkeit tun, als müßten sie Uran spalten. Um das nackte Mädchen auf den Mittelseiten der Zeitschrift "Playboy" kreisen heute Druck- und Verlagsgebäude, Anzeigengeschäfte, Hotels und Clubs, Milchstraßen aus Dollarmillionen, ein kommerzieller Kosmos; monatlich rückt ein neues Mädchen in den Mittelpunkt. Ein Punkt hat keine Ausdehnung und ist unsichtbar. Das haben wir gefilmt. (Harun Farocki)