Kurzfilmfestival Köln UNLIMITED 2014


wo

Die Worte des Vorsitzenden

Harun Farocki
Deutschland 1967, 3‘, 16mm, s/w


Produktion: DFFB, Berlin-West
Regie-Assistenz: Helke Sander
Buch: Harun Farocki nach einem Text von Lin Piao
Kamera: Holger Meins

Erstsendung: 27.06.1969, ZDF

Synopsis

Der Film wurde auf den Teach-ins im Audimax der Freien Universität teils mit donnerndem Applaus, teils mit ohrenbetäubenden Pfeifkonzerten überschüttet. Er provoziert unmittelbare, spontane Reaktionen; erst mit dem Fortgang der Linienkämpfe und der ideologischen Verhärtungen breitete sich das Schweigen, die eisige Ablehnung aus. Farocki war 1967/68 ein Dadaist des Maoismus. Zum Hintergrund seines Films gehört der Godard-Kult in der ersten Studentengeneration der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin, gehören die 'chinesischen' Godard-Filme von 1967/68 (von La Chinoise bis Le gai savoir).

(Klaus Kreimeier)